Branchentreffen der Energiewirtschaft bleibt in Krisenzeiten optimistisch

 


Mit großer Resonanz von Ausstellern und Fachbesuchern fand vom 21. bis 23. Juni 2022 die Leitmesse der Energiewirtschaft, E-World energy & water, in Essen statt. Es präsentierten sich fast so viele Aussteller wie vor der Pandemie mit ihren innovativen Lösungen und Angeboten den rund 15.000 Fachbesuchern.  

Die Fachbesucher, vor allem von Energieversorgern, Stadtwerken und Dienstleistungsunternehmen, informierten sich in der Messe Essen über den Handel und die Erzeugung von Energie, über Dienstleistungen, Mobilität und IT. Sie haben sich vor allem Lösungen für die Energiewende zeigen lassen. Hier spielt die Digitalisierung eine große Rolle. Auch Produkte und Dienstleistungen rund um diversifizierte Energieerzeugung, Speicherlösungen, E-Mobilität und Wasserstoff waren als wichtige Säulen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung Themen auf der Messe.

Digitalisierung der Energieversorgung

Digitalisierung ist heute ein wichtiger Pfeiler einer Optimierung der Geschäftsprozesse und Energieversorgung mit erneuerbaren Energien. Mit der Erfassung und automatisierten Auswertung von Daten unterschiedlichster Art hilft sie bei vielen unterschiedlichen Anwendungen und Prozessen.

Sie trägt nicht nur dazu bei, Prozesse zu optimieren, sie sorgt auch dafür, Erzeugung von erneuerbaren Energien und den Verbrauch besser aufeinander abzustimmen und den Betrieb von Fernwärmenetzen bestmöglich zu gestalten. Sie ermöglicht eine intelligente Verbindung und Steuerung von Stromnetzen, Erzeugern und Verbrauchern. 

Nur eine untergeordnete Rolle haben hingegen die intelligenten Messsysteme und Smart-Meter Gateways auf der Messe gespielt. Wenige Anbieter stellten diese Produkte in den Vordergrund. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung in diesem Bereich ist auf dem Markt zu groß. 

Ganzheitliche Lösungen mit erneuerbaren Energien

Bei einer gesicherten Energieversorgung, die bezahlbar ist, kommt man nicht mehr um erneuerbare Energien herum. Sie sind inzwischen sehr günstig und es gibt zunehmend Lösungen, die Strom aus Photovoltaikanlagen auf dem Dach vor Ort möglichst effektiv nutzen. Das heißt, sie nutzen den Strom möglichst weitgehend auch in Anwendungen für die Wärme- und Kälteversorgung oder für die Elektromobilität. 

Hierbei hilft ein geeignetes Energiemanagement, das alle Verbraucher und Speichereinrichtungen einbezieht. Denn jeder Zukauf von Energie, egal mit welchem Energieträger, erhöht die Kosten der Energieversorgung. Hinzu kommt, dass nicht genutzter Strom der PV-Anlage ihre Wirtschaftlichkeit reduziert. 

Daher gehört die Speicherung ebenfalls zu den Konzepten einer ganzheitlichen Lösung mit erneuerbaren Energien. Je nachdem, wie das Konzept aussieht und wie groß die Solaranlage ist, kommen Batteriespeicher oder Produkte mit Wasserstoff zum Einsatz.

Wasserstoff war bei einigen Aussteller ein Thema. Sie haben in diesem Jahr ihre Konzepte für die Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff präsentiert. Immerhin sorgt die aktuelle politische Lage und die Verknappung von Erdgas für eine größere Nachfrage. So hat der “hydrogen solutions” Gemeinschaftsstand auf der E-World 2022 dem Thema eine große Bühne gegeben. Im kommenden Jahr soll eine eigene Wasserstoff-Halle der gesamten Wertschöpfungskette eine gemeinsame Fläche bieten.

Fazit

Die E-World 2022 war in diesem Jahr, trotz Pandemie und Energiekrise, ein wichtiger Termin für die Energiebranche. Sie ist ein Branchentreffen für alle, die im Umfeld der Energieversorgung tätig sind. Auf dieser Messe bot sich nach der langen Pause wieder die Gelegenheit, die Kontakte in der Branche zu pflegen und neue Geschäftspartner persönlich zu treffen. So war der positive Ausblick bei vielen Unternehmen deutlich zu spüren, vor allem wenn sie Leistungen in den Bereichen erneuerbare Energien, grüner Wasserstoff und effiziente Energieversorgung anbieten.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aktuelles aus der Energieeffizienz-Welt 04-20

Aktuelles aus der Energieeffizienz-Welt 28-20

Aktuelles aus der Energieeffizienz-Welt 27-20